“Falado von Rhodos” gesunken!

Für viele ist es nur eine Randnotiz oder wird es erst gar nicht wahrgenommen, doch wenn man das Schiff gerade getroffen hat und man auch nur einen kurzen Kontakt mit den jungen Gästen an Bord hatte, dann ist man geschockt, wenn man am übernächsten Tag erfährt das die Brigantine Falado von Rhodos gesunken ist.

Wir liefen von den Nordwestfjorden kommend in Olafsvik ein, einen kleinen Fischerdorf im Breidafjord, als uns sofort die Brigantine auffiel. Die deutsche Flagge wehte am Mast und der rote Rumpf leuchtete freundlich in der Sonne. Wir passierten das Schiff ganz knapp am Heck, da wir direkt dahinter festmachen wollten. An Bord wurde Gitarre gespielt und gesungen. Kinder und Jugendliche im Einklang mit ihren Betreuern.

Nach dem Anlegen sprach Gabi kurz mit einem Mädchen und später noch mal mit einem Jungen, der sich auf das baldige Auslaufen freute, da sie in einem Fjord fischen wollten. Gabi war ganz angetan. Das Wetter war nicht gut angesagt für die nächsten Tage, doch für einen erfahrenen Skipper und seine Crew sollte das kein Problem sein und man konnte davon ausgehen, dass sie sich einen geschützten Hafen suchen werden.

Das Schiff lief dann von uns unbemerkt aus. Am nächsten Tag kam starker Wind auf und es wurde für uns immer ungemütlicher an der mit Autoreifen abgefenderten Hafenmauer. Der Tidenhub von fast 3 Meter und der starke Schwell im Hafenbecken sorgten für eine schlaflose Nacht. 8 Fender und 3 Fenderbretter konnten nicht vermeiden, dass der Rumpf immer wieder bei einzelnen Böen gegen die schwarzen Reifen schlug. Bei Niedrigwasser schlug das Oberwant immer wieder durch die Schräglage gegen die 4 Meter über uns liegende Kante der Mauer.2013-08-12 001 031 (1280x857)

Am nächsten Morgen verlegten wir die Tara auf die andere Seite des Hafens und gingen auf eine Tour. Als wir erzählten, dass wir Segler seinen erklärte unser Führer das in der Nacht ein Segelschiff gesunken sei, aber wohl alle Menschen an Bord gerettet seinen. Mehr wusste er auch nicht, doch bei uns fing schon das grübeln an.

Im Hafen lief uns der Hafenmeister über dem Weg, den wir nach Neuigkeiten fragten. Er bestätigte dann unsere Befürchtung, dass es sich um die Falado von Rhodos handelte, doch das alle gerettet wurden. Das Schiff machte in der Nacht viel Wasser bei bis 12 m Wellengang. Ein Rettungsschiff bergte Gäste und Besatzung. Beim Abschleppen musste dann die Brigantine gesunken sein.

Wir zogen uns auf die Tara zurück und bedrückt machten wir uns unsere Gedanken. Gabi dachte an das kleine Mädchen in Strumpfhosen und Kleidchen, was sicherlich große Angst hatte, als sie in der Nacht mit den anderen, in der Kälte das Schiff verlassen mussten und vielleicht auch  ihren geliebten Teddy zurück lassen musste.

Ein Gedanke zu ““Falado von Rhodos” gesunken!

  1. Lieve Uwe, Birgit und Gabi,
    Schrecklich das sinken von der Falado von Rhodos.
    Ich habe das Schiff die letzte Wochen einige Male ‘angeclickt’ auf Marine Traffic wenn ich euch gesucht habe. Es war ein schoenes Schiff. Was werden die Kinder ein Angst gehabt haben in der Nacht.
    Liefs, Jom

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

     

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>